Spielregeln

Crossminton (Speed Badminton) Regeln

Ein Spielsatz endet mit 16 Gewinnpunkten. Bei 15:15 geht der Satz in die Verlängerung, wobei zum Sieg zwei Punkte Vorsprung nötig sind. Ein Match geht über drei Gewinnsätze.

Aufschlag

Das Recht des ersten Aufschlags und die Wahl der Seite wird durch das Los entschieden. Aufgeschlagen wird im Block mit 3 Aufschlägen pro SpielerIn. Jeder gespielte Ballwechsel punktet. Beim Gleichstand von 15:15 wechselt das Aufschlagsrecht nach jedem Punkt. Der Service wird wahlweise aus der Feldmitte oder von hinter der hinteren Grundlinie ausgeführt. Beim Aufschlag wird der Speeder® vor dem Körper aus Hüfthöhe aus der Hand fallen gelassen und dann geschlagen. Den ersten Aufschlag des nächsten Satzes hat derjenige, der im vorherigen Satz verloren hat.

Punkten

Jeder Ballwechsel wird gezählt, sofern er nicht wiederholt werden muss. Gepunktet wird, wenn

  • kein vorschriftsmäßiger Aufschlag gelingt
  • der Speeder® auf dem Boden im Spielfeld landet und nicht retourniert werden kann (die Linien werden zum Spielfeld gerechnet)
  • der Speeder® im „Aus“ auf dem Boden landet
  • der Speeder® zweimal hintereinander geschlagen wird
  • der Speeder® den Körper berührt

Wird ein Speeder® außerhalb des Spielfeldes weitergespielt, gilt er als angenommen.

Seitenwechsel

Nach jedem Satz wird die Seite gewechselt, um die Chancengleichheit (Wind- und Lichtverhältnisse) zu gewährleisten. Sollte es zu einem fünften Satz (Entscheidungssatz) kommen, werden die Seiten gewechselt, sobald ein Spieler 8 Punkte erreicht hat.

Der Aufschlag (die Spieleröffnung)

4.1 Bei einem korrekten Aufschlag …
4.1.1 … darf keine Partei die Ausführung des Aufschlags unzulässig verzögern, sobald der
Aufschläger und der Rückschläger zum Aufschlag bereit sind.
4.1.2 … muss der Aufschläger innerhalb der Rückraum-/ Aufschlagzone stehen, ohne die
Aufschlagslinie bzw. gedachte Aufschlagslinie mit irgendeinem Teil der Füße zu überqueren
(im Moment des Treffpunktes).
4.1.3 … muss ein Fuß des Aufschlägers mit dem Spielfeldboden fest in Berührung bleiben, vom
Beginn des Aufschlags (Regel 4.2) an gerechnet bis der Aufschlag ausgeführt ist (Regel 4.3).
4.1.4 … muss sich – im Moment der Berührung mit dem Schläger – der gesamte Speeder® unter der
Schlaghand des Aufschlägers befinden.
4.1.5 … muss nach Aufschlagbeginn (Regel 4.2) die Bewegung des Schlägers weiter vorwärts
fortgesetzt werden, bis der Aufschlag ausgeführt ist (Regel 4.3) (d.h. die Aufschlagbewegung
darf nicht abgestoppt werden).
4.2 Sobald die Spieler zum Aufschlag bereit sind, gilt die erste Vorwärtsbewegung des
Schlägerkopfes durch den Aufschläger als Aufschlagbeginn.
4.3 Einmal eingeleitet (Regel 4.2) gilt ein Aufschlag als ausgeführt, wenn der Speeder® vom
Schläger des Aufschlägers getroffen wird, oder beim Versuch den Aufschlag auszuführen der
Aufschläger den Speeder® verfehlt.
4.4 Der Aufschläger darf mit dem Aufschlag erst beginnen, wenn der Rückschläger bereit ist. Der
Rückschläger muss als bereit angesehen werden, wenn erkennbar ist, dass er beabsichtigt
den Aufschlag zurückzuschlagen.
4.5 Nach der Aufschlagausführung (Treffpunkt) darf der Spieler die Aufschlagzone verlassen.
4.6 Jede Partei führt 3 Aufschläge in Folge aus, bevor das Aufschlagsrecht die Partei wechselt.
SPIELREGELN Speed Badminton
ISBO
5/6
4.7 Beim Gleichstand von 15:15 wechselt das Aufschlagsrecht nach jedem Punkt.

Einzelspiel

5.1 Aufschlagende und rückschlagende Partei
5.1.1 Der Aufschlag wird von den Parteien innerhalb der Rückraum-/ Aufschlagzone ausgeführt.
5.1.2 Der Aufschlag kann von jeder beliebigen Position innerhalb der Rückraum- / Aufschlagzone
ausgeführt werden.
5.2 Schlagreihenfolge und Position auf dem Spielfeld
Während eines Ballwechsels wird der Speeder® abwechselnd vom Aufschläger und
Rückschläger von jeder beliebigen Position geschlagen, bis der Speeder® nicht mehr im Spiel
ist (Regel 9).
5.3 Punktgewinn und Aufschlag (Rally-Point-System)
5.3.1 Wenn der Aufschläger einen Ballwechsel gewinnt (Regel 2.3), erzielt der Aufschläger einen
Punkt.
5.3.2 Wenn der Rückschläger einen Ballwechsel gewinnt (Regel 2.3), erzielt der Rückschläger
einen Punkt.

Doppel

Beim Doppel (Team A; Team B) stehen beide Spieler eines Teams in einem einzelnen Court.

6.1 Aufschlagende und rückschlagende Partei
6.1.1 Ein Spieler der aufschlagenden Partei hat innerhalb der Rückraum-/ Aufschlagszone
aufzuschlagen.
6.1.2 Jeder Spieler der rückschlagenden Partei ist Rückschläger.
6.2 Schlagreihenfolge und Positionen auf dem Spielfeld
6.2.1 Nachdem der Aufschlag durchgeführt wurde, kann der Speeder® von einem beliebigen Spieler
der rückschlagenden Partei von jeder Position aus geschlagen werden, bis der Speeder® nicht
mehr im Spiel ist (Regel 9).
6.2.2 Die Verliererpartei des jeweils letzten Satzes (oder die aufschlagende Partei nach erfolgter
Wahl (siehe Regel 1)) führt den ersten Aufschlag zu Beginn eines Satzes aus. Dabei spielt es
keine Rolle welcher Spieler der Partei aufschlägt.
6.3 Punktgewinn und Aufschlag (Rally-Point-System)
6.3.1 Wenn die aufschlagende Partei einen Ballwechsel gewinnt (Regel 2.3), erzielt die
aufschlagende Partei einen Punkt.
6.3.2 Wenn die rückschlagende Partei einen Ballwechsel gewinnt (Regel 2.3), erzielt die
rückschlagende Partei einen Punkt.
6.4 Reihenfolge der Aufschlagenden
Das Aufschlagrecht (beachte Regel 4) geht …(weiter 6.4.1 – 6.4.5)
6.4.1 … vom Aufschläger der Partei (A), die das Aufschlagrecht zu Beginn erhalten hat …
6.4.2 … über zu irgendeinem Spieler der Partei B, der somit Aufschläger für die folgenden Punkte
wird …
6.4.3 … über zum Partner, der zuletzt keinen Aufschlag hatte, der Partei A …
6.4.4 … über zum Partner, der zuletzt keinen Aufschlag hatte, der Partei B …
6.4.5 … über zum ersten Aufschläger und so weiter.
6.4.6 Kein Spieler darf außerhalb der Reihenfolge aufschlagen.

Das Spielfeld

spielfeld